Hersteller: W. Hoffmann Pianoforte-Fabrik
W. Hoffmann Klavier und Flügel gebraucht kaufen

Die Reichenberger Straße in Berlin, Kreuzberg  ist vielen Hauptstädtern ein Begriff und ist heutzutage als Flaniermeile bekannt, mit Geschäften und Cafés aller Art. Doch wer hätte gedacht, dass Wilhelm Hoffmann 1893 in eben dieser Straße seine Pianofabrik gründete?

In der zweiten Etage eines Wohnhauses begann W. Hoffmann sein stetig wachsendes Unternehmen  zu steuern und erlangte so über die Jahre allerorts Lobpreisungen und verschiedenste Medaillen. So wurde 1898 sein „Nußbaum-Pianino, 1,42m hoch“ auf einer Musikausstellung im Berliner Messpalast mit einer Bronze-Medaille prämiert.  Im Mai 1902, zur Industrie-Ausstellung für Gast- und Hauswirtschaft erhielt Wilhelm Hoffmann dann eine „Ehrenvolle Auszeichnung“.

Da Berlin um 1900 als Mekka der damaligen Klavierbauzunft galt, ist es kein Wunder, dass W. Hoffmann’s Instrumente sehr schnell einen weitverbreiteten guten Ruf genossen.  1904 wurde die Marke von Wilhelms Frau Wilhelmine Sophia Hoffmann eingetragen und erlangte europaweiten Ruhm. W. Hoffmann Klaviere und Flügel waren in der Schweiz, in Italien, Frankreich und dem Vereinigten Königreich begehrte Instrumente, die für ihre außerordentlich sorgfältig gewählten Hölzer und ihren wunderschönen Klang bekannt waren.

Ein Anerkennungsschreiben vom Hofpianofortefabrikanten Hermann Tuch sagt, dass W. Hoffmann Intrumente sich über Jahre „ganz tadellos bewährt haben“.  Es seien „Instrumente von heller Klangfarbe, vorzüglicher Spielart und guter Stimmhaltung.“ Zum Ende seines Anerkennungsschreiben bestätigt Hermann Tuch noch einmal: „Mit einem Worte, ein sehr leicht verkäufliches Instrument, was sich durch seine guten Eigenschaften selbst empfiehlt“.

Wie viele Pianoforte-Fabriken musste jedoch auch W. Hoffmann zu Kriegszeiten die Produktion von Klavieren und Flügeln einstellen und auf Kriegsproduktion umstellen. So wurden sowohl im Ersten, als auch Zweiten Weltkrieg hauptsächlich Munitionskisten  produziert.

In den Nachkriegsjahren wurden schließlich das Unternehmen nach Franken umgesiedelt, wo es letztendlich 1990 von C. Bechstein aufgekauft wurde. Typisch für sämtliche Bechstein Produktreihen werden heutzutage nun W. Hoffmann Klaviere und Flügel mit größter Sorgfalt und Liebe zum Detail gefertigt. Es wird unterschieden in 3 neue W. Hoffmann Produktlinien:  „Vision“, „Tradition“ und „Professional“.

„Vision“ ist eine Preis-Leistungs-orientierte Serie, die als europäische Alternative zu asiatischer Massenfertigung steht. Die Klaviere und Flügel aus der „Vision“-Reihe sind Einsteiger-Instrumente mit hohem Anspruch an Klang und Bespielbarkeit.

Die „Tradition“-Serie sind erschwingliche Klaviere und Flügel für fortgeschrittene Spieler. Europäische Qualität mit sämtlichen Merkmalen des traditionsreichen deutschen Instrumentenbaus. Die Instrumente bieten ein Spielwerk mit starken Interpretationsmöglichkeiten, großer dynamischer Bandbreite vom Pianissimo bis Fortissimo und mit einem farbigem Klang.

„Professional“ Instrumente sind Klaviere und Flügel mit hervorragender Qualität aus dem mittleren Preissegment und werden liebevoll von C. Bechstein als „erreichbare Profi-Liga“ bezeichnet. Die enorme Leistungsfähigkeit der Instrumente wird Konzertpianisten und Profis gerecht und durch seine ausgezeichnete Ästhetik in modernem Design (poliertes Schwarz mit edlen Chromdetails) ist jedes Instrument ein wahrer Augenschmaus.