Carl A. Pfeiffer Flügel- und Klavierfabrik - Klaviere und Flügel gebraucht kaufen im Klavierhaus Köpenick

Hersteller: Carl A. Pfeiffer Flügel- und Klavierfabrik, Leonberg (ehem. Stuttgart)
Pfeiffer Klavier und Flügel gebraucht kaufen

Die Flügel- und Klavierfabrik Carl A. Pfeiffer GmbH & Co. KG (seit 1994 in Leonberg) ist ein bekannter Hersteller von Klavieren und Flügeln in traditioneller Technik.

Die Firma wurde 1862 von Joseph Anton Pfeiffer in Stuttgart gegründet. Dessen Vater Carl A. Pfeiffer war bereits als Klavierbauer in Glogau tätig. Letzterer baute den ersten Doppelflügel mit doppeltem Resonanzboden. Heute ist die Firma in fünfter Generation im Familienbesitz.

Sein Sohn Carl Anton Pfeiffer (1861–1927), 1912 wird das  Unternehmen in Carl A. Pfeiffer umbenannt, entwickelte einige Werkzeuge für den Klavierbau, z. B. die sogenannte Kröpfzange zum exakten Biegen (Kröpfen) von Mechanikdrähten. Dessen Sohn, Dr. Walter Pfeiffer, widmet sich neben der Geschäftsführung der wissenschaftlichen Seite des Klavierbaus, vor allem mit der Klaviermechanik. Seine Schriften zu diesem Thema gehören zur allgemein anerkannten Standardliteratur im Klavierbau.

Die Krisenjahre nach dem Ersten Weltkrieg werden durch Weitblick, Fleiß und natürlich durch den sehr guten Ruf, den Pfeiffer-Instrumente besitzen, bewältigt.

In 1943 wird die Carl A. Pfeiffer Flügel- und Klavierfabrik durch Brandbomben vernichtet. 1947 erfolgt der Wiederaufbau mit Hilfe von Helmut Pfeiffer, Sohn von Walter Pfeiffer.
Gemäß der Tradition der Vorfahren erlernt auch er den Klavierbau. Durch die 1961 eingeweihten Produktionsräume schafft er die Voraussetzung für die Herstellung nach modernen Erfordernissen.  Trotz aller modernen und rationell angelegten Fertigungsabläufe bleibt aber das Handwerkliche bestimmend.

Gleichzeitig mit dem Fabrikneubau entsteht direkt an der Herderstraße im Stuttgarter Westen die großzügige Ausstellung. Unter Helmut Pfeiffer werden alle Instrumente neu konstruiert und der Verarbeitung und Qualität höchste Beachtung geschenkt.

Die neuen Modelle überzeugen außerordentlich und werden von Rundfunkanstalten, Tonstudios, Musikhochschulen, Konservatorien und Jugendmusikschulen im In- und Ausland eingesetzt. So wird der gute Ruf der Pfeiffer – Instrumente in die Welt getragen.

Der einzige Sohn Georg erlernt ebenfalls den Klavierbau; ein Studium der Betriebswirtschaft in Zürich und Wien schließen sich an. Nach seiner Promotion tritt er in das väterliche Unternehmen ein. Gründliche Planungen werden angestellt, um die Firma den neuen Erfordernissen anzupassen.

Seit 1994 befindet sich die Carl A. Pfeiffer Flügel- und Klavierfabrik in Leonberg, die Fertigung wird umstrukturiert und eine großzügige Ausstellung mit Konzertsaal verwirklicht.

Nach dem Ende der DDR wurden die in Leipzig beheimateten Klavierfabriken Ludwig Hupfeld AG und Rönisch übernommen. Die Carl A. Pfeiffer Flügel- und Klavierfabrik zählt heute zu den wenigen noch verbliebenen Herstellern von Klavieren höchster Qualität.

Spitzenqualität ist und war stets die Unternehmensphilosophie der Carl A. Pfeiffer Flügel- und Klavierfabrik, die durch viele Preise und Auszeichnungen anerkannt ist.
(
Quellen und weitere Informationen: Pfeiffer Pianos Geschichte,  Wikipedia und Bundesverband Klavier e.V.)

Die Carl A. Pfeiffer Flügel- und Klavierfabrik ist ein kleiner Klavierbauer erster Güte und wird mittlerweile in der fünften Generation von Georg Pfeiffer geführt. Die jährliche Produktion ist bescheiden, die Produktpalette überschaubar: drei Klaviere sowie ein Flügelmodell. Doch diese haben’s in sich. Der typische Pfeiffer Klang ist sehr voll, weich und dennoch kräftig, ohne jemals spitz und aggressiv zu wirken. Das Klaviermodell 124 gilt unter Experten und Pianisten als eines der besten Klaviere überhaupt. Der Neupreis liegt im Bereich eines Mittelklasse-Kleinwagens, die Qualität ist über alle Zweifel erhaben. Seit 2019 lässt Pfeiffer die Gehäuse bei Seiler fertigen, Einbau der Mechanik sowie die Regulierung erfolgen weiterhin in Leonberg. Auf dem Gebrauchtmarkt finden sich immer wieder interessante Angebote älterer Modelle. Sehr langlebige Instrumente mit guter Stimmhaltung. (Quelle: Martin Andersson)